Prüfung elektrischer Anlangen

Elektrische Anlagen müssen gemäß Arbeitsschutzgesetz geprüft werden

Die Vermeidung von Arbeitsunfällen ist nicht nur menschlich und finanziell geboten. Der Gesetzgeber mischt hier ebenfalls mit und macht klare Vorgaben, was Arbeitgeber zu tun haben, um die Unfallgefahr so gering wie möglich zu halten. Für elektrische Anlagen und Betriebsmittel ist die Unfallverhütungsvorschrift die DGUV Vorschrift 3.

Warum wird geprüft?

Die beste Maßnahme zur effektiven Prävention ist die Prüfung. In Unternehmen regelt dies die DGUV V3 Prüfung. Sie ist der identische Nachfolger der Berufsgenossenschaftliche Vorschriften BGV A3.

Grundsätzlich basieren die Prüfungen auf drei Ursachen. Ganz vorne steht der Gesetzgeber. Er fordert, dass Arbeitsunfälle und die daraus resultierenden Konsequenzen zu vermeiden sind. Der zweite Grund ist die Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, die ja Herausgeber der Prüfpflichten ist. Zu guter Letzt sollen die Prüfungen das unternehmerische Risiko minimieren, indem Störungen im Produktionsablauf zu Umsatzeinbrüchen führen können.

Was wird geprüft?

Geprüft werden alle Geräte, die mit Strom betrieben werden. Die DGVU gibt hierfür mehrere Bereiche vor. Ein Teil umfasst die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Dies sind Arbeitsmittel, welche während des Betriebs bewegt werden können oder müssen. Es finden aktive und passive Prüfungen statt. Weitere wichtige Bereiche sind ortsfeste elektrische Betriebsmittel sowie elektrische Anlagen und Maschinen.

Der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. gibt hierfür die erforderlichen Normen vor. Die sogenannte VDE Prüfung bildet den rechtlichen Rahmen, damit die betroffenen Betriebsmittel nach einem einheitlichen Schema geprüft werden können.

Wiederkehrende Pflicht und Handlungsanweisung

Die Prüfung der Arbeitsmittel ist keine einmalige Angelegenheit. Vielmehr sind Unternehmer verpflichtet, diese in den gesetzlich geregelten Intervallen zu wiederholen. Die zeitlichen Abstände variieren. Dabei begnügen sich die Prüfer nicht mit einer reinen Sichtkontrolle. Die betroffenen Geräte werden sowohl auf Funktion als auch Mängel geprüft. Des Weiteren wird gemessen, ob die die Geräte noch wirksam gegen die Gefahr eines elektrischen Schlags gesichert sind. Alle Prüfungen werden detailliert in einem Protokoll festgehalten. Hauptbestandteil dieser Dokumentation ist die Bewertung der Zustände der geprüften Geräte. Treten schwerwiegende Mängel auf, müssen diese umgehend beseitigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.